Positionen

Wir beziehen kompakt und klar Stellung. Für weitere Ausführungen stehen wir gerne zur Verfügung.

Bildung

Bildung ist das höchste Gut unserer Gesellschaft. Dennoch versucht die Rechte immer wieder, genau hier zu sparen – an der Zukunft. Solche Sparübungen müssen endgültig aus dem Wortschatz unserer Regierung gestrichen werden und für nötige Veränderungen Platz machen.
So ist dringend ein einfacherer Zugang zu Stipendien nötig, um  bei Schülern die Chancengleichheit zu bewahren respektive herzustellen.
Weiterhin halten wir den von der ETH provozierten einseitig auf Naturwissenschaften fixierten Wettkampf der Mittelschulen für kontraproduktiv. Unsere Mittelschulen sind nicht nur Zulieferer für die ETH sondern für die gesamte Gesellschaft. Die Einführung gesellschaftlicher Fächer wie zum Beispiel Ethik ist daher von wesentlich grösserer Bedeutung als eine weitere Erhöhung der Stundenanzahlen in naturwissenschaftlichen Fächern.
Wir fordern Lohn- und Chancengleichheit in unserem Schulsystem sowie ein breiteres gesellschaftliches Fächerangebot an den Mittelschulen.

Steuerpolitik

Tiefere Steuern bedeuten Einsparungen an anderen Stellen in den öffentlichen Dienstleistungen. Solche Einsparungen spüren jedoch gerade Familien mit Kindern und Menschen mit geringem Einkommen am stärksten.
Dem Grundgedanken der Solidarität folgend, stehen wir für ein faires Steuersystem ein, welches nicht nur den Wohlstand der Mittel- und Oberschicht weiter fördert, sondern auch dort finanzielle Entlastung bringt, wo sie dringend nötig ist – zB. bei Berufseinsteigern, Familien und Working Poors.
Die JUSO Schaffhausen fordert daher progressive Besteuerung in Schaffhausen und der gesamten Schweiz!

Service Public

Der Service Public ist eine öffentliche Dienstleistung an die Allgemeinheit. Wir fahren mit dem öffentlichen Verkehr zur Arbeit, bekommen die Post nach Hause geliefert und können Leitungswasser trinken, ohne uns Sorgen um eine Gesundheitsschädigung machen zu müssen.
All diese und andere Basisdienstleistungen, zu denen alle Menschen ausreichenden Zugang haben müssen, sind jedoch vom Privatisierungswahn betroffen.
Der Privatisierung des Service Public muss daher Einhalt geboten werden.

Ökologie

Unsere Umwelt – unsere Lebensgrundlage. Es ist uns ein Anliegen, eine möglichst intakte Umwelt am kommende Generationen weiterzugeben. Wichtig dafür sind eine Reduktion des Privatverkehrs und eine damit einhergehende Förderung des öffentlichen Verkehrs, geringerer Energieverbrauch in Privathaushalten und die Abkehr von der vermeintlich sauberen Kernenergie.
Entsprechend wehren wir uns vehement gegen ein neues Atommüll-Endlager in unserer Region, unterstützen die Idee der 2000-Watt-Gesellschaft und fordern, dass Neubauten dem Energiewert Null entsprechen müssen.

Öffentlicher Verkehr

Damit der Privatverkehr effektiv reduziert werden kann, muss der öffentliche Verkehr mit einem flächendeckenden sowie ökologisch und finanziell lohnenden Angebot aufwarten.
Wir fordern daher die Erhaltung der Trolleybusse und günstigeren Zugang zum öffentlichen Verkehr.

Jugendgewalt

Die Gewalt unter und an Jugendlichen hat in den letzten Jahren zwar nicht quantitativ, dafür jedoch qualitativ zugenommen. Dieser Entwicklung muss entgegengewirkt werden – jedoch nicht mit Kosmetika wie Videokameras. Schaffhausen braucht gut ausgebildete und präsente Streetworker, die sich in der Szene auskennen und deeskalierend wirken können.
Das Prädikat „Jugendarbeitsfreie Zone“ ist keine Auszeichnung – das muss auch die Regierung endlich begreifen.

Integrationspolitik

Ausländerinnen und Ausländer tragen ihren Teil zum Wohlstand unseres Landes bei und unsere Wirtschaft ist auf sie angewiesen. Es liegt also an uns, ihnen auch Rahmenbedingungen zur Integration zu schaffen. Sie einfach bei jedem Problem als Sündenböcke hinzustellen bringt – ausser der SVP – niemandem etwas.
Wir fordern daher kostenlose Sprachkurse sowie Chancen- und Rechtsgleichheit für AusländerInnen und Ausländer.