Umverteilung des Lohnkuchens

Die JUSO Schaffhausen machte mit einem „Riesenmuffin“ auf die immer grösser werdende Lohnschere aufmerksam. Mit einem Vergleich zwischen einem normalgrossen Muffin und einem 191-mal grösseren zeigte sie das Lohnverhältnis der Credit Suisse auf.

Konkret gesagt verdiente Brady Dougan im Jahre 2012 191-mal mehr Lohn als der/die Schlechtestbezahlteste im Unternehmen. Weiter ist der Aktienkurs der CS seit seines Amtsantritts im Jahre 2007 um 72% gefallen. Dennoch verdiente er immer noch stolze 7,8 Millionen Franken im Jahr. Um allen den gerechten Teil vom Muffin geben zu können verteilten JUSOs Muffins an Passanten und ernteten für ihr Engagement viel Lob ein. „So ein grosser Muffin kann doch nie und nimmer von einer einzelnen Person gegessen werden. Warum sollte dann ein Einzelner so viel mehr verdienen können!?“, stellte eine empörte Passantin fest. Mit der 1:12 Initiative setzt die JUSO ein Zeichen gegen diese Lohnungerechtigkeit. Nur dank einer gesetzlich vorgeschriebenen Lohnbandbreite können solche Lohnexzesse verhindert werden.  Darum machen wir den ersten Schritt zur Lohngerechtigkeit mit einem JA zur 1:12 Initiative am 24. November.

Kommentare sind geschlossen.